Das Jahrbuch „Demokratische Geschichte”

Das „Flaggschiff“ des Beirats ist das Jahrbuch „Demokratische Geschichte“, das erstmals 1986 erschien.

„DG“ ist ein Forum der Erforschung und wissenschaftlichen wie populären Darstellung der Geschichte Schleswig-Holsteins vom Mittelalter bis in die jüngste Vergangenheit. Die Perspektive ist dabei mehrfach demokratisch: Wissenschaftler und Laien publizieren allgemein verständlich zur Geschichte der Demokratie im Lande.

Das breite Themenspektrum reicht von der Schlacht bei Hemmingstedt bis zum Konflikt um Brokdorf, von der Hexenverfolgung bis zur Geschichte der Arbeiterbewegung.

Das Nebeneinander von traditionellen und unorthodoxen Herangehensweisen, von Anfängern und Fortgeschrittenen macht den besonderen Reiz von „DG“ aus. Besonderes Kennzeichen des Jahrbuches ist die attraktive und reichhaltige Illustrierung der Beiträge. Heimatforscher sind ebenso eingeladen, Manuskripte einzureichen, wie Studierende, die sich im Rahmen ihrer Examens- oder Magisterarbeit mit regionalgeschichtlichen Themen befassen. Die Herausgeber wollen ebenfalls die Vermittlung von heimat- und regionalgeschichtlichen Inhalten in der Schule unterstützen. Wir laden Lehrkräfte aller Schularten ein, entsprechende Konzepte, Erfahrungsberichte und Schülerarbeiten in unserem Jahrbuch zu veröffentlichen.

Für alle Autoren gilt: Lediglich die Kriterien Belegbarkeit und Lesbarkeit sowie der regionale Bezug auf Schleswig-Holstein liefern die Grundlage für eine Aufnahme der Beiträge in das Jahrbuch.